Burnout in der Onkologie

Durch unterschiedliche Einflüsse steigt in der Onkologie der Grad an Belastungen während jener an Selbstwirksamkeit sinkt:

  • zunehmende Bürokratie durch immer höheren Aufwand für Dokumentation
  • immer mehr Arbeit mit immer weniger Personal durch höhere Fallzahl pro Zeiteinheit
  • zunehmender Einfluss von wirtschaftlichen Prioritäten und Verwaltung
  • immer anspruchsvollere und z.T. belastendere Therapieverfahren und dadurch immer längere Überlebenszeiten
  • mangelnde Zeit für die notwendige Kommunikation zwischenden Berufsgruppen, insb. zwischen Ärzt_innen und Pflege
  • oft unerfüllbar große Erwartungen an die moderne Medizin
  • Gefühl von Fremdbestimmtheit
  • fehlende Kultur der Akzeptanz von Grenzen und des Sterbens in Akutkrankenhäusern

Eine aktuelle Metaanalyse (Carr 2019) fand bei Pflegepersonen 31% hohe emotionale Erschöpfung, 24% hohe Scores von Depesonalisation und bei 38% das Gefühl geringer Effektivität.

Studien


Studien zu Mitgefühlsmüdigkeit auch in der Pflege

Print Friendly, PDF & Email